Nuevas voces para el recuerdo – Literarisches Übersetzen als interdisziplinäres Projekt

Autores/as

  • Martina Kienberger Universidad de Salamanca

Palabras clave:

Übersetzung, Literatur, Lyrik, Didaktik, Erinnerungskultur, interdisziplinär

Resumen

Literarisches Übersetzen stellt eine interessante Herausforderung sowohl für Studierende der Germanistik als auch der Translation dar. Dieser Beitrag zeigt, wie die Übertragung literarischer Texte von einer Sprache in die andere in verschiedenen Lehrveranstaltungen mit unterschiedlicher Zielsetzung (sprachanalytisch, literaturdidaktisch, etc.) genutzt werden und als Anlass für interdisziplinäres projektbezogenes Arbeiten dienen kann. Anhand des Projektes Nuevas voces para el recuerdo, in dessen Rahmen Studierende der Germanistik und Translation in Salamanca ihre Versionen des Gedichtes wien: heldenplatz von Ernst Jandl anfertigten, werden Zielsetzungen, Arbeitsweisen und Produkte der fakultätenübergreifenden Übersetzungsarbeit vorgestellt.

Descargas

Los datos de descargas todavía no están disponibles.

Métricas

Cargando métricas ...

Biografía del autor/a

Martina Kienberger, Universidad de Salamanca

Profesora lectora en el Departamento de Filología Moderna, Área de Alemán

Citas

Bischof, M., Kessling, V. und Krechel, R. (1999): Landeskunde und Literaturdidaktik, Langenscheidt, Berlin u.a.

Dobstadt, M. und Riedner, R. (2011): „Fremdsprache Literatur – neue Konzepte zur Arbeit mit Literatur im Fremdsprachenunterricht“, in:Dobstadt, M. und Riedner, R. (eds.), Fremdsprache Deutsch 44, 5-14.

Dobstadt, M. und Riedner, R. (2013): „Grundzüge einer Didaktik der Literarizität für Deutsch als Fremdsprache“, in: Ahrenholz, B. und Oomen-Welke, I. (eds.),Deutsch als Fremdsprache (Deutschunterricht in Theorie und Praxis, Vol. 10), Schneider Hohengehren,Baltmannsweiler, 231-241.

Drews, J. (1982): „Über ein Gedicht von Ernst Jandl: wien: heldenplatz“, in: Schmidt-Dengler, W. (ed.),Ernst Jandl. Materialienbuch,Luchterhand, Darmstadt, 34–44.

Europarat (ed.) (2001): Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen [Online]. [www.goethe.de/z/50/commeuro/deindex.htm]

Frank, A. P. (2004): “Literary Translation as Art”, in: Kittel, H., House, J., und Schultze, B. (eds.), Übersetzung: Ein internationales Handbuch zur Übersetzungsforschung. 1. Teilband (HSK, Vol. 26), W. de Gruyter, Berlin, 852-859.

Hanisch, E. (2009): „Wien, Heldenplatz“, in: François, E. und Schulze, H. (eds.),Deutsche Erinnerungsorte I, Beck, München, 105-121.

Hermans, Th. (2004): “Translation as an object of reflection in modern literary and cultural studies: Hermeneutics to poststructuralism”, in: Kittel, H., House, J., und Schultze, B. (eds.), Übersetzung: Ein internationales Handbuch zur Übersetzungsforschung. 1. Teilband (HSK, Vol. 26), W. de Gruyter, Berlin, 191-200.

Jandl, E. (1976): Laut und Luise, Reclam, Wien.

Kofler, P. (2007): „Übersetzen im deutschen Erziehungswesen im 18. und 19. Jahrhundert”, in:Kittel, H., House, J., und Schultze, B. (eds.), Übersetzung: Ein internationales Handbuch zur Übersetzungsforschung.2. Teilband (HSK, Vol. 26), W. de Gruyter, Berlin, 1758-1761.

Koppensteiner, J. (2001): Literatur im DaF-Unterricht. Eine Einführung in produktivkreative Techniken, öbv & hpt, Wien.

Königs, F. G. (2010): „Übersetzen und Sprachmitteln im Deutsch als Fremdsprache-Unterricht“, in: Krumm, H.-J. et al. (eds.), Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Ein internationales Handbuch. Band 1, W. de Gruyter,Berlin u.a., 1040-1047.

Kramsch, C. und Huffmaster, M. (2008): “The Political Promise of Translation”, in: Fremdsprachen lehren und lernen 37, 283-297.

Rösler, D. (2012): Deutsch als Fremdsprache. Eine Einführung, Metzler, Stuttgart/Weimar.

Publicado

2020-02-26

Cómo citar

Kienberger, M. (2020). Nuevas voces para el recuerdo – Literarisches Übersetzen als interdisziplinäres Projekt. MAGAzin. Revista De Germanística Intercultural, (26), 6–12. Recuperado a partir de https://revistascientificas.us.es/index.php/mAGAzin/article/view/6796

Número

Sección

Sección Central/Zentralsektion